Klaus Fehling - Meistens kann ich fliegen

„Meistens kann ich fliegen“  
Theatrale Revue mit Musik.
  
Klaus Fehling war gerade Anfang Dreißig, als er erfuhr, dass er an "Morbus Parkinson" leidet - einer unheilbaren Krankheit, die für gewöhnlich erst in einem höheren Lebensalter auftritt und mit zunehmenden Bewegungseinschränkungen verbunden ist. EIn Arzt sagte damals zu ihm, er solle sich darauf einstellen, möglicherweise bereits mit Vierzig auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein.

Für den Dramaturgen und Theaterautor Fehling, der zudem als Gitarrist und Sänger diverser Bands bis dahin das Leben als notorische Rampensau genossen hatte, war diese Prognose ein Schock.

Er verkaufte all seine Gitarren und plante seinen Abschied von der Bühne mit einem großen Abschiedskonzert, das nie stattfand, weil er es immer wieder verschob. Ein Omen – denn es ist noch lange nicht vorbei!

Seitdem feiert Klaus Fehling – mittlerweile 48 Jahre alt – nicht nur jedes Jahr sein "Leben ohne Räder unten dran!“, sondern widmet sich mehr denn je der Musik. Seine Lebensgefährtin schenkte ihm zum 47. Geburtstag eine neue Gibson SG E-Gitarre und so entstanden im Laufe eines Jahres – von Februar 2016 bis Februar 2017 – 12 Songs, die er unter dem Titel "Unbewegt – Lieder von Stillstand und Aufbruch“ geschrieben, komponiert und aufgenommen hat. In den Songs, die er als Solo-Künstler geschaffen hat, thematisiert er ohne Pathos, dafür aber kraftvoll, ohne Selbstmitleid und „gegen den Strich gebürstet“, das Leben zwischen Stillstand und Aufbruch – mit einem Sound, der nicht nur bewegt, sondern mit seinen Texten Ohrwurm-Qualität hat.

Ab März 2018 wird Klaus Fehlings Album "Unbewegt" auch als „echter" Tonträger mit einem umfangreichen Booklet inkl. aller Songtexte und weiterer Materialien erhältlich sein.

Als Gäste: Klaus Maria Zehe (Futur3, Die Promovierten Praktikanten) und Leonard Prandini (L2P, Pfandflasche). Moderation: Ingrid Schindler

klausfehling.de