Andy Irvine • The legendary Planxty Man

URANIA Goes Irish Folk

Andy Irvine wurde am 14. Juni 1942 in London als Sohn irischer Eltern geboren. Er kam über die amerikanische Folk-Music u. a. Wooody Guthrie, an die irische Musik der Clancy Brothers. 

Seine ersten Reisen machte er in Begleitung der amerikanischen Folksänger Derroll Adams und Jack Elliott.
Im Juni 1966 gründete er mit Johnny Moynihan und Joe Dolan die epochemachende Gruppe SWEENEY`S MEN, mit der er 1968 ein Album einspielte, das heute als kostbares Sammelobjekt betrachtet wird.
1968 verließ Andy Irvine die Gruppe.

Auf dem Balkan sammelte er neue musikalische Erfahrungen und entwickelte ein großes Interesse für die Musik Bulgariens. Diese Einflüsse kommen zum Ausdruck in den Kompositionen und Arrangements der Gruppe PLANXTY, deren Gründungsmitglied er war. PLANXTY nahmen den Sweeney`s Men-Kern von Mandoline und Bouzouki - gespielt von Andy Irvine und Donal Lunny - und verbanden ihn mit der Kraft von Liam O`Flynn`s Dudelsack und Christy Moore`s Gitarre und schafften so einen einzigartigen Klang.
Alle drei LPs, die während der frühen 70er Jahre aufgenommen wurden, waren "Folk-Album des Jahres". Bis zur Auflösung 1975 war Andy neben Liam O´Flynn das einzige beständige Mitglied von Planxty, spielte anschließend kurz bei DE DANANN und ging dann eine länger währende Liaison mit PAUL BRADY ein.
Auf dem Album "Andy Irvine + Paul Brady" ist die legendäre Version von "Arthur McBride" zu hören. 1979 formierte sich PLANXTY wieder, unterstützt von dem Flötisten Matt Molloy.
Die Gruppe existierte einige Jahre in verschiedenen Besetzungen, jedoch immer mit Andy Irvine, spielte wieder drei LPs ein und hatte ihren wahrscheinlich größten Auftritt beim Lisdoonvarna Folk-Festival 1981. 2004 und 2005 war die letzte PLANXTY-Reunion mit beeindruckenden Konzerten in Irland und England.

Andy Irvine – ein Leben als Folksänger - Never tired of the Road. Im Zeitalter von High-Tech und Materialismus sind seine Konzerte besonders beeindruckend. Seine Lieder sind Geschichten von politisch Verfolgten, von Emigranten,
von Helden der Arbeiterklasse, und von seiner Erfahrung als fahrender Sänger, der fast auf der ganzen Welt gesungen hat.

„Andy Irvine ist Irland’s Woody Guthrie, mit dem Ohr eines Philosophen und der leidenschaftlichen Stimme eines Propheten. Er ist ein überwältigender Sänger, der Melodie und Text, Harmonie und Rhythmus zu einem lebendigen Teppich aus Gegenwart und Vergangenheit webt.“ Si Khan

Termin: Di., 6. November 2018 | 20.00 Uhr  >> Tickets